Young Euro Classic
24. Juli bis 10. August 2020
Konzerthaus Berlin

Selbstverständlich ist auch Europa bestens repräsentiert, nicht nur mit dem immer wieder begeisternden European Union Youth Orchestra, das Young Euro Classic am 10. August mit einem aparten französischen Programm beendet. Aus Spanien und Portugal kommen die nationalen Jugendorchester, die in der Vergangenheit mehr als einmal ihre besonderen Qualitäten unter Beweis gestellt haben. Aus Georgien reist das Tbilisi Youth Orchestra an, das auch eine Komposition für Orchester und Live-Elektronik eines georgischen DJs vorstellen will. Einmal mehr ist die Zahl der Uraufführungen und Deutschen Erstaufführungen beachtlich, auffallend groß auch die Zahl der Komponistinnen, darunter die erste Teilnehmerin aus der Generation der Millennials, die 19-jährige Portugiesin Francisca Pizarro.

Ein ungewöhnliches Konzert verdient besondere Aufmerksamkeit: Unter dem Motto „Music and Dialogue“ trifft sich die Internationale Orchester- und Chorakademie im ostukrainischen Luhansk, nahe dem nach wie vor umkämpften Krisengebiet. Erst die Proben und Konzerte vor Ort, dann der Auftritt bei Young Euro Classic in Berlin: Das Programm aus deutschen, ukrainischen und russischen Komponisten spiegelt perfekt den Anspruch dieses vom Auswärtigen Amt finanzierten Projekts.

Neben einem Konzert mit so ernstem Hintergrund runden musikalische Farbtupfer das diesjährige Programm ab. Alle Ballettfreunde müssen auch 2020 nicht auf das Bundesjugendballett mit seinen kreativen Choreografien verzichten; die Freunde des Big-Band-Sounds kommen bei dem Ensemble „Jong Metropole“, einem Ableger des Niederländischen Jugendorchesters, auf ihre Kosten.

Nach dem fulminanten Start im vergangenen Jahr ist es Young Euro Classic ein besonderes Anliegen, das Angebot für den musikinteressierten Nachwuchs weiter auszubauen und innovative Formate anzubieten. Unter dem Motto IMPROVISATION werden zwei Programme geboten:

Zum einen wird in einer 5-tägigen Produktionsphase ein Stück entwickelt – das „Symphonie-Theater“, mit Kindern und Jugendlichen aus allen sozialen Schichten und jeglicher Herkunft, die ihre Talente dabei entdecken können und als Team gemeinsam arbeiten.

Zum anderen wird das Konzerthaus Berlin für einen Tag lang seine Türen öffnen und mit Workshop-Angeboten für Kinder und Jugendliche bespielt werden, wo sich jeder beim Singen, Schauspielern oder auch Trommeln ausprobieren kann.

Young Euro Classic ist und bleibt weltoffen. Das zeigt noch ein weiteres traditionsreiches Orchester, das den weiten Flug in die deutsche Hauptstadt nicht scheut. Das Asian Youth Orchestra mit Musiker*innen aus zwölf fernöstlichen Ländern wird in diesem Jahr 30 Jahre jung und tritt mit seinem Gründer und Leiter Richard Pontzious auf.