Young Euro Classic Paten

Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kultur, Medien und Politik stehen als Paten hinter der Idee von Young Euro Classic – und vor jedem Konzert auf der Bühne. Sie kündigen nationale Jugendorchester an, stellen Orchester aus sozialen Initiativen vor und heißen die besten internationalen Orchester willkommen.

© Edith Held
Devid Striesow

Schauspieler

Der deutsche Schauspieler Devid Striesow schloss seine schauspielerische Ausbildung an der „Ernst Busch“ Hochschule für Schauspielkunst in Berlin im Jahre 1999 ab. Nach Engagements und zahlreichen Auftritten an den Schauspielhäusern Düsseldorf und Hamburg, bei denen er unter anderem als Hamlet brillierte, wurde er 2004 von der Zeitschrift Theater heute zum Nachwuchsschauspieler des Jahres gekürt und kurz darauf auch noch mit dem Alfred-Kerr-Darstellerpreis ausgezeichnet. Seine Fernseh- und Kinoproduktionen wurden ebenfalls ausgezeichnet, u.a. mit dem Preis der deutschen Filmkritik für seine Rolle im Film Bungalow und mit dem Deutschen Filmpreis. Kino- und Fernsehzuschauer kennen ihn aus Ich bin dann mal weg (2015) und als Saarbrücker Hauptkommissar im ARD-Tatort (2013-2018). Aktuell ist er in der ZDF- Kriminalfilmreihe Schwartz & Schwartz zu sehen. 

 
Internationael Tatarstan Youth Orchestra
20. Juli 2019

Dr. Klaus Lederer

Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa in Berlin

Geboren 1974 in Mecklenburg, verbrachte Dr. Klaus Lederer seine Kindheit und frühe Jugend in Frankfurt an der Oder. 
Nach dem Ende der DDR engagierte er sich in linken Jugendverbänden und seit 1992 in der Partei des demokratischen Sozialismus (PDS).
Sein Studium der Rechtswissenschaften bis zur Promotion zum Dr. jur. an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, die Arbeit in der PDS und für sie in der Kommunalpolitik füllten seine 1990er Jahre. Im Dezember 2005 wurde Klaus Lederer zum Landesvorsitzenden der LINKEN in Berlin gewählt. Er blieb an der Spitze des Landesverbandes bis zum Dezember 2016.
Von 2003 bis Januar 2017 war Dr. Lederer Mitglied der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus, dem Parlament des Bundeslandes Berlin und dort rechtspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE.
Seit Dezember 2016 ist Dr. Klaus Lederer Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa in Berlin.

 
Orquesta Sinfónica Nacional Juvenil (Dominikanische Republik)
21. Juli 2019

© rbb Thorsten Klapsch
Patricia Schlesinger

Intendantin Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Als Journalistin war Patricia Schlesinger beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) Reporterin, Redakteurin und Moderatorin für das ARD-Magazin „Panorama“. Sie leitete das ARD-Studio Südostasien in Singapur und war USA-Korrespondentin in Washington. Nach ihrer Rückkehr übernahm sie die Leitung des Programmbereichs Kultur und Dokumentation beim NDR Fernsehen. Seit 2016 ist sie Intendantin des Rundfunk Berlin-Brandenburg.
Von Patricia Schlesinger betreute Produktionen gewannen zahlreiche Auszeichnungen – darunter der Deutsche Filmpreis, Grimme- und Fernsehpreis, ein Emmy Award und ein Oscar. Patricia Schlesinger engagiert sich im Kuratorium der Freien Universität Berlin, im Hochschulrat der HfS „Ernst Busch“ sowie im Deutschen Komitee für UNICEF. Sie ist verheiratet und hat eine Tochter. 

 
Nationales Jugendorchester Rumäniens
22. Juli 2019

© Gerhard Kassner
Dietrich Mattausch

Schauspieler

Burgtheater Wien, Schauspielhaus Hamburg, Residenztheater München – Dietrich Mattausch war auf allen wichtigen Bühnen im deutschsprachigen Raum zu Hause. Und natürlich auf dem Bildschirm: „Der Fahnder“, „Traumschiff“, „Tatort“, viele Krimis, aber auch jede Menge ernste Rollen wie in der „Wannsee-Konferenz“. Mattausch zählt zu den bekannten Schauspielern Deutschlands – im Fernsehen und auf den Brettern, die gerade auch für ihn die Welt bedeuten. Dabei kam er erst auf Umwegen zu seinem Traumberuf, quälte sich durch eine Lehre als Speditionskaufmann, nahm nebenbei Schauspielunterricht, tingelte dann relativ lange auf Provinzbühnen herum und schaffte erst mit Mitte dreißig den Durchbruch. Dann aber richtig! Hochgewachsen, mit schütterem Haar gilt er als Idealbesetzung für Banker, Ärzte, Direktoren oder hohe Beamte. Da gibt er dann oft den eiskalt berechnenden Typ oder den zynischen Intellektuellen. Im Privatleben ist er ganz anders: amüsant, neugierig, offen, engagiert und sehr nachdenklich. Neben dem Theater gilt seine Liebe der Musik. Gut für Young Euro Classic: Das Festival begleitet er von Anfang an, seit 20 Jahren, mit großem Engagement und tiefer Freundschaft. 

 
O/Modərnt Kammarorkester
23. Juli 2019

© ARD Hanna Lippmann
Ulrich Deppendorf

Journalist

Ulrich Deppendorf, das Urgestein des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, das Signal für eine wichtige Information aus dem aktuellen Weltgeschehen – 289 mal moderierte er den Bericht aus Berlin, der Wahlheimat des Ruhrgebiet-Kindes, dem „Sehnsuchtsort“ des inzwischen 68-Jährigen. Nach seinem Jurastudium in Münster kam er einst über ein Volontariat zum WDR, dessen Fernseh-Programmdirektor er nach vielen erfolgreichen Jahren als Redakteur und Verantwortlicher vieler unterschiedlicher Sendungen und Programmbereiche, darunter „ARD aktuell“ mit Verantwortung für „Tagesschau“ und „Tagesthemen“, einige Jahre war. Dieser Job unterbrach ihn bei seiner Tätigkeit als Studioleiter und Chefredakteur des ARD-Hauptstadtstudios, die er dann 2007 bis 2015 aber wieder aufnahm. Für viele und vielleicht auch für ihn kam er zurück „nach Hause“. Mit der ruppigen Art der Berliner kommt er gut klar, sagt er,  vielleicht ist es auch der kulturelle Überfluss der Stadt, die ihn so anzieht. Der bekennende Klassik-Fan hatte nämlich in seinen jungen Jahren noch einen ganz anderen Berufswunsch: „Ich habe die Entscheidung zum Journalismus nicht einen Tag bereut. Aber in meinem zweiten Leben würde ich dann gerne Dirigent werden.“ Als Mitbegründer des Festivals Young Euro Classic ist er schon seit der ersten Minute aktiv dabei. Wir hoffen, dass das auch noch viele Jahre so bleiben wird! Seit Mai 2018 ist er auch Vorsitzender des Museumsvereins des Deutschen Historischen Museums Berlin. 

 
Nationale Jugendphilharmonie der Türkei
24. Juli 2019

Helge Schneider

Helge wurde am 30. August 1955 in Mülheim an der Ruhr geboren. Deshalb wollte er zunächst Clown werden. Er verklitt sich schon als kleiner Junge als Opa. Die Schule war für ihn kein Hindernis. Er machte weder Abitur noch ähnliches. Weil er mit 17 in eine eigene Wohnung ziehen wollte, ging er von zuhause fort. Dann kam alles Knall auf Fall! 1993 Texas und damit Katzeklo. Jetzt Käsebrot. Als Rollendarsteller genauso gefragt (in dem Film Führer zum Beispiel) wie auch vor allen Dingen auf der Showbühne als Komiker und Entertainer neben Größen wie Johannes Heesters, der nur wenige Tage vor Schneider in demselben Konzertsaal auftritt! Helge ist Jazzmusiker und versteht es wie kaum ein(e)andere(r), diesen „Way of making music“ heimlich in seine Auftritte einzuführen. Helge hat viel zu tun und kaum Privatleben. Wenn er mal Zeit hat, sind seine Hobbies Holzhacken. Er fliegt nicht und hat vor sieben Jahren aufgehört mit rauchen. Sein Klavierspiel ist ein Produkt seiner mittlerweile fast fünfzigjahrelang dauernden täglichen Übe-Stunden. Er geht demnächst zum Zahnarzt. Der Zahnarzt hat Interesse an ihn. Termine, Termine, Termine, das hat Helge Schneider nicht so gerne, aber er muss ja.

Beruf
Komiker, Komponist, Musiker, Entertainer, Buchautor, Drehbuchautor, Schauspieler, Regisseur, Musikclown, Zeichner

www.helge-schneider.de  

 
Klassik meets Jazz mit Nils Landgren
25. Juli 2019

Rolf-Dieter Krause

Journalist

„Kompetent in der Sache, kritisch in der Analyse, klar im Wort“, beschrieb  ihn das Medium Magazin, als es ihn 2012 zum Journalisten des Jahres kürte. Jahrelang war Krause das Brüsseler Gesicht in der ARD. Über 20 Jahre berichtete er aus Europas Hauptstadt. Inzwischen ist er ein Berliner. Krause, in Lüneburg geboren, begann von der Pike auf als Zeitungsredakteur im Ruhrgebiet, wechselte 1982 zum WDR-Landesstudio in Düsseldorf und arbeitete von 1985 bis 1990 als ARD-Korrespondent in Bonn. Dann landete er da, wo er hingehörte: in Brüssel, und das mit erfrischender Offenheit: „Damals hatte ich noch keine besondere Sicht auf die Europäische Gemeinschaft. Ich war einfach jung und neugierig.“ Nach einem Intermezzo als Stellvertretender Studioleiter in Bonn und als Programmchef des WDR-Fernsehens in Köln 2000 hatte Brüssel ihn 2001 wieder – für weitere 15 Jahre, den Rest seines Berufslebens. Das Fernsehen vermisst er nicht, aber Europa lässt ihn nicht los: Heute befasst er sich damit gelegentlich als Berater und vor allem als Vortragsredner.


Jovem Orquestra Portuguesa
26. Juli 2019

© Bundesregierung Jesco Denzel
Stefan Zierke

Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Stefan Zierke wurde am 5. Dezember 1970 in Prenzlau geboren. Nach seiner Schulzeit absolvierte er zunächst eine Lehre zum Werkzeugmacher sowie eine Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann. Dieser fundierten Berufsausbildung schloss er ein Studium zum Touristikfachwirt an und war sowohl als Geschäftsführer des Tourismusverbandes Uckermark e.V. als auch der Tourismus Marketing Uckermark GmbH tätig. Nachdem Stefan Zierke in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) eintrat, begann er seine politische Karriere als Mitglied im Vorstand der SPD Brandenburg. Seit 2013 ist er Abgeordneter im Deutschen Bundestag und war Sprecher der Landesgruppe Brandenburg in der SPD-Bundestagsfraktion. Mehrere Jahre lang war er im Verkehrs- und Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages tätig und wurde zum Vorsitzenden der Landesgruppe Ost in der SPD-Bundestagsfraktion gewählt. Seit Beginn der aktuellen Legislaturperiode ist Herr Zierke als Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend tätig. Neben seiner umfangreichen politischen Tätigkeit ist er vielfältig ehrenamtlich engagiert. Stefan Zierke ist verheiratet und hat zwei Kinder. 


Festivalorchester Griechenland-Deutschland
27. Juli 2019

© Christina Körte
Lea Heinrich

Musikvermittlerin

Lea Philippa Heinrich studierte Schulmusik mit den Fächern Klavier und Jazz-Saxofon sowie Spanisch/Lateinamerikanistik an der Universität der Künste Berlin, der Freien Universität Berlin und an der Universidad de Granada in Spanien. Sie war Stipendiatin der 2. Masterclass on Music Education der Körber Stiftung und Zertifikatstudentin für Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Seit 2012 leitet sie den Bereich Musikvermittlung des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin und koordiniert in diesem Rahmen u.a. den Symphonic Mob.
Von 2015 bis 2019 war sie Gastdozentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin für Musikvermittlung, Management für Musiker und fachübergreifende Professionalisierung an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Ihre Lehrtätigkeit führte sie außerdem an die HfM Detmold. 
Lea Philippa Heinrich arbeitete künstlerisch, konzeptionell und organisatorisch in unterschiedlichen Musikprojekten, so z.B. für die Education Abteilung der Berliner Philharmoniker, die Elbphilharmonie Hamburg und das südafrikanische Umculo Cape Festival. 2015 übernahm sie die Leitung der Publikumsjury des Festivals Young Euro Classic für den Europäischen Komponistenpreis.
Als Moderatorin wirkte sie u.a. bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Kulturförderpunkt Berlin sowie als musikalische Kuratorin der Skulpturenvertonungsreihe im Bode Museum.


Nationales Jugendorchester der Slowakei
28. Juli 2019

Sascha Hingst

Fernsehmoderator

Sascha Hingst wurde 1971 in Berlin geboren. Er ist in Berlin und Leipzig aufgewachsen. Nach dem Abitur 1990 studierte er Jura in Heidelberg. 1998 legte er sein juristisches Staatsexamen ab. Während seines Studiums arbeitete Hingst beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) in Leipzig, beim Südwestrundfunk (SWR) in Mainz und beim deutsch-französischen Kulturkanal ARTE in Straßburg. Von 2001 bis 2007 moderierte er für den Hessischen Rundfunk (HR) die „Hessenschau“. Seit September 2007 moderiert Sascha Hingst die „Abendschau“ beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Am 20. November 2015 wurde Sascha Hingst mit dem Bremer Fernsehpreis in der Kategorie „Bester Moderator“ ausgezeichnet. Ab Januar 2017 moderiert er außerdem das Quiz „Jede Antwort zählt“ sowie gemeinsam mit Jessy Wellmer das neue ARD-„Mittagsmagazin“ aus Berlin. 


Orquesta Sinfónica Nacional Juvenil (Chile)
29. Juli 2019

Hartmut Dorgerloh

Prof. Dr. Hartmut Dorgerloh ist promovierter Kunsthistoriker, Denkmalpfleger und Kulturmanager. Nach leitenden Tätigkeiten im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und als Gründungsdirektor des Hauses für Brandenburgisch-Preußische Geschichte in Potsdam war er von 2002 bis 2018 Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Er lehrt seit 2004 als Honorarprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin, nimmt seit 2007 regelmäßig Lehraufträge an der Universität Bern wahr und war Scholar am Getty Research Institut in den USA. International ist er u.a. durch seine langjährige Vorstandstätigkeit bei ICOM-DemHist und der Association des Résidences Royales Européennes (ARRE) vernetzt. Zudem war er 1. Vorsitzender von Schlösser und Gärten in Deutschland e.V. (2012–2018) und Sprecher der Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen (2005–2010).


Bundesjugendballett
30. Juli 2019

© Bettina Fürst-Fastré
Stefan Raue

Intendant Deutschlandradio

Stefan Raue ist seit 1. September 2017 Intendant des Deutschlandradio. Raue wurde 1958 in Wuppertal geboren und studierte in Freiburg und Bielefeld Geschichte, Literaturwissenschaft und Philosophie. Seine journalistische Karriere begann er 1986 als Volontär bei der Westdeutsche Allgemeinen Zeitung und beim WDR, für den er dann von 1987 bis 1990 als Reporter im Landesstudio Düsseldorf arbeitete. 1990 wurde er Politikredakteur, Chef vom Dienst und Redaktionsleiter für „Aktuelles“ bei RIAS -TV, 1992 Hauptabteilungsleiter „Aktuelles und Nachrichten“ bei DW-TV. Seit 1995 war Raue in verschiedenen Positionen beim ZDF tätig. U.a. als Schlussredakteur des „heute-journal“ und als stellvertretender Leiter der Senderredaktion der „heute“-Nachrichten. Von 1997 an war er Redaktionsleiter des Magazins „Blickpunkt“, zusätzlich war er seit 1999 stellvertretender Hauptredaktionsleiter im Bereich Politik und Zeitgeschehen des ZDF. Von 2011 bis 2017 war er Chefredakteur des MDR.


Galilee Chamber Orchestra
31 . Juli 2019

© Uwe Stratmann
Dietmar Bär

Schauspieler

Darauf kann er stolz sein: Dietmar Bär, der „Freddy Schenk“ vom Kölner Tatort, wurde 2014 zum beliebtesten TV-Ermittler der Deutschen gewählt. Als Kommissar ist er seit 1997 im Kölner Tatort in über 70 Fällen im Einsatz und wurde 2000 mit den Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Gemeinsam mit Klaus J. Behrendt wurde er 2015 von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen geehrt.
Die Nähe zu den Menschen ist dem gebürtigen Dortmunder extrem wichtig. So oft wie irgend möglich steht er als BVB-Mitglied beseelt in schwarz-gelbem Outfit im Stadion unter den Fans. Und ist im Alltag doch ziemlich anders als der polternde Dicke mit der Vorliebe für Currywurst, den er im Tatort gibt. Dietmar Bär liest viel, hört Musik aller Stilrichtungen und hat sich zum Feinschmecker mit vegetarischen Neigungen entwickelt: „Für billigen Wein und schlechtes Essen bin ich zu alt“. Nicht zu alt ist er für ein umfangreiches soziales Engagement: Bär ist Gründungsmitglied des Tatort – Straßen der Welt e.V., der sich für Kinderrechte vor allem auf den Philippinen, in Swaziland und Deutschland einsetzt. Young Euro Classic unterstützt er nicht nur als Pate, sondern auch als Mitglied im Deutschen Freundeskreis europäischer Jugendorchester e.V. 


National Youth Orchestra of Great Britain
1. August 2019

Olaf Scholz

Bundesminister der Finanzen und Vizekanzler

Olaf Scholz ist seit März 2018 Bundesminister der Finanzen und Vizekanzler. Er wurde 1958 in Osnabrück geboren, ist in Hamburg aufgewachsen und mit Britta Ernst verheiratet.
1975 trat er der SPD bei. Nach Beendigung des Jurastudiums arbeitete er ab 1985 als Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. 1982 bis 1988 war er stellvertretender Bundesvorsitzender der Jusos, von 1998 bis 2001 und 2002 bis 2011 Mitglied des Deutschen Bundestages. Er war Generalsekretär der SPD (2002-2004) und parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion (2005-2007). Von 2007 bis 2009 übernahm er das Amt des Bundesministers für Arbeit und Soziales und war anschließend (2009-2011) stellvertretender Vorsitzender der SPD Bundestagsfraktion. Von 2011 bis 2018 war er Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg. Von Februar bis April 2018 nahm Olaf Scholz kommissarisch das Amt des SPD-Parteivorsitzenden wahr. 


European Union Youth Orchestra
2. August 2019

Ramona Pop


Ramona Pop, Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe im Berliner Senat

Ursprünglich in der rumänischen Stadt Timișoara geboren, lebt Ramona Pop seit ihrem zehnten Lebensjahr in Deutschland. Nach dem Abitur in Münster studierte sie Politik an der Universität Münster und an der Freien Universität Berlin. Seit 1997 ist Ramona Pop Mitglied bei Bündnis 90 / Die Grünen. Im Jahr 2001 wurde Ramona Pop für die Grünen ins Berliner Abgeordnetenhaus gewählt. Hier war sie zunächst Sprecherin für Jugend- und Arbeitsmarktpolitik, 2009 wurde sie zur Fraktionsvorsitzenden gewählt. Seit 2016 ist Ramona Pop Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Mitte-1 im Berliner Abgeordnetenhaus. Sie ist Aufsichtsratsvorsitzende der Berliner Stadtreinigung, der Berliner Verkehrsbetriebe und der Berliner Wasserbetriebe. Sie ist Verwaltungsratsvorsitzende der Investitionsbank Berlin, Aufsichtsratsmitglied der Messe Berlin und Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie sowie Kuratoriumsmitglied des Berliner Lette-Vereins. 


Bundesjugendorchester
3. August 2019

© Daniela Vagt
Holger Wemhoff

Chefmoderator, Klassik Radio

Allen Fans des Senders Klassik Radio ist seine Stimme wohlvertraut: Holger Wemhoff ist seit über 20 Jahren als Chefmoderator bei dem Sender tätig. Geboren im westfälischen Ibbenbüren, studierte Holger Wemhoff nach dem Abitur Theaterwissenschaft mit dem Schwerpunkt Musiktheater sowie Italienische Philologie und Neue deutsche Literaturgeschichte in München. Regelmäßig führt er als Chefmoderator von Klassik Radio seine Hörerinnen und Hörer durch die „Große Welt“ der Klassik, immer darauf bedacht, dass sie einem breiten Publikum zugänglich bleibt. Unter den zahlreichen Stars, die Holger Wemhoff in seinen Sendungen interviewte sind u.a. Sir Peter Ustinov, Armin Mueller-Stahl, Ennio Morricone, Rolando Villazón, Montserrat Caballé und Anna Netrebko. Dabei begeistert er mit seinen fachkundigen und amüsanten Moderationen das Publikum in den Konzerthäusern Berlins, Hamburgs, Münchens, Frankfurts und Stuttgarts. Im Herbst 2011 erschien sein erstes Buch – „Holger Wemhoff Biografie: Wo die Sprache aufhört – Mein Leben mit der Klassik“. Seit 2018 ist er der Moderator des Podcasts für die Deutsche Grammophon „Lass uns über Klassik reden“. 2019 wird er zum zweiten Mal das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker als Backstage-Moderator begleiten.


National Youth Orchestra of China
5. August 2019

© Pablo Castagnola
Sebastian Nordmann

Intendant Konzerthaus Berlin

Prof. Dr. Sebastian Nordmann, geboren 1971 in Kiel, studierte Musikwissenschaften und Neuere Geschichte, zunächst an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, später dann an der Freien Universität Berlin und der Technischen Universität Berlin. Im direkten Anschluss an seinen Magister promovierte er bei Prof. Dr. Christian Martin Schmidt über das Thema „Der Einfluss des Schleswig-Holstein Musik Festivals auf die Musiklandschaft Schleswig-Holstein“. Während seines Studiums sammelte Sebastian Nordmann praktische Erfahrungen im Kulturbereich beim Edinburgh Festival, der Kulturabteilung der Bayer AG, als Orchestermanager des Landesjugendorchesters Schleswig-Holstein und als Intendanzassistent bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Im Anschluss an die Promotion arbeitete er für zwei Jahre bei der strategischen Unternehmensberatung The Boston Consulting Group in Berlin. Von Oktober 2002 bis Dezember 2008 war er Intendant und Geschäftsführer der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Von 2008 bis 2013 unterrichtete er als Professor das Fach Musikmanagement / Karriereplanung an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Seit September 2009 ist Sebastian Nordmann Intendant des Konzerthauses Berlin und des Konzerthausorchesters Berlin. Seit Frühjahr 2016 ist er Künstlerischer Leiter des Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerbs.


National Youth Orchestra of the USA
6. August 2019