Wien

Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

Die Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin, 1950 gegründet, bildet an zwei Standorten im Herzen Berlins ca. 500 Studierende aus und ist als einzige deutsche Musikhochschule ausschließlich auf die künstlerische Ausbildung spezialisiert. Professor*innen wie Nicolas Altstaedt, Kolja Blacher, Claudio Bohórquez, Thomas Quasthoff, Christine Schäfer, Antje Weithaas und Tabea Zimmermann tragen zur hervorragenden internationalen Reputation sowie zur hohen Anziehungskraft für junge Musiker*innen aus aller Welt bei.

Als wichtiges Glied im Netz der renommierten Kulturinstitutionen Berlins arbeitet die Hochschule eng mit den großen Orchestern, den drei Opernhäusern und weiteren Einrichtungen zusammen. Studierende können bereits während des Studiums wertvolle Erfahrungen im professionellen Musikbetrieb sammeln und Kontakte für ihre Karriere knüpfen. Etwa 300 eigene öffentliche Veranstaltungen jährlich geben Einblick in die künstlerische Entwicklung der Studierenden.
Zum Ausbildungsprofil zählen die drei mit der UdK betriebenen Institute für Jazz, zeitgenössische Musik und Musikergesundheit sowie das Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach.

Alles Donau – Im Fluss der Zeit
02. August 2020 20:00

Konzerthaus, Berlin

Amatis Trio

Das Amatis Trio wurde 2014 von drei jungen Musikern gegründet: der Violinistin Lea Hausmann aus Deutschland, dem britischen Cellisten Samuel Shepherd und Mengjie Han, Pianist mit chinesisch-niederländischen Wurzeln. Kurz darauf gewannen sie bereits den Publikumspreis des Grachtenfestival-Concours in Amsterdam. Während der Spielzeit 2018/19 war das Amatis Trio Teil der prestigeträchtigen „Rising Stars“-Serie der European Concert Hall Organisation. Von 2016 bis 2018 war das Trio Teil der BBC New Generation Artists. Im Frühjahr 2020 erhielten sie ein Stipendium des Borletti-Buitoni Trust und präsentierten ihre Debüt-CD. Um das Klaviertrio-Repertoire zu erweitern, initiierte das Trio 2015 den »Dutch Piano Trio Composition Prize« für junge, niederländische Komponisten.                 

Lea Hausmann Violine ∙ Samuel Shepherd Violoncello ∙ Mengjie Han Klavier

www.amatistrio.com


Jeongree Park

Name: Jeongree Park
Geburtsland: Südkorea
Instrument: Stimme, Bassbariton
Aktuelle Lehre: Anna Korondi, HfM Hanns Eisler Berlin

Der Auftritt meiner Träume wäre: Unter Daniel Barenboim eine Oper in Berlin singen.

Diese Dinge haben mich durch den Lockdown gebracht: Ich konnte mich erholen und ausruhen.

 

 

Bassbariton
Bang-In Jung

Name: Bang-In Jung
Geburtsland: Südkorea
Instrument: Klavier
Aktuelle Lehre: Prof. Alexander Vitlin, Prof. Oliver Pohl an der HfM Hanns Eisler Berlin

Der Titel meiner Autobiografie wäre: Chamäleon

Diese 3 Dinge haben mich durch den Lockdown gebracht:
1) Yoga
2) Pflanzenbau
3) IT

 

Klavier
Takahiro Katayama

Name: Takahiro Katayama
Geburtsland: Japan
Instrument: Klarinette
Lehrer: Prof. Martin Spangenberg und Markus Kusche

Der Titel meiner Autobiografie wäre: „Eine Achterbahn“

Diese 3 Dinge haben mich durch den Lockdown gebracht:
1) Kochen
2) Joggen
3) täglich 3 Oper-Streamings sehen

 

Klarinette
Marco Sanna

Name: Marco Sanna
Geburtsland: Sardinien
Instrument: Klavier
Aktuelle Lehre: Prof. Jonathan Aner, HfM Hanns Eisler Berlin

Der Titel meiner Autobiografie wäre: „Geschichte eines neugierigen Mannes“

Diese 3 Dinge haben mich durch den Lockdown gebracht:
1) Die Lust, neue Musikwerke zu lernen
2) Sport
3) viel Kochen, Backen & Essen

www.marcosannapianist.com

 

Klavier

JOSEPH HAYDN

Klaviertrio G-Dur Hob. XV:25

ARNOLD SCHÖNBERG

Sechs Klavierstücke op. 19

ANTON WEBERN

Vier Stücke für Violine und Klavier op. 7

FRANZ SCHUBERT

„Wer sich der Einsamkeit ergibt“ D 478,1

FRANZ SCHUBERT

„An die Türen will ich schleichen“ D 478,3

ANTON WEBERN

Drei kleine Stücke für Violoncello und Klavier op. 11

FRANZ SCHUBERT

„Gruppe aus dem Tartarus“ D 583

FRANZ SCHUBERT

„Erlkönig“ D 328

ALBAN BERG

Vier Stücke für Klarinette und Klavier op. 5

FRANZ SCHUBERT

„Notturno“ für Klaviertrio D 897

JOHANN STRAUSS

„Tritsch-Tratsch-Polka“ op. 214

Künstlerinnen und Künstler der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

Programm

Wenn man eine Großstadt mit Musik verbindet, dann ist es Wien. Aber es geht auch ohne Wiener Philharmoniker und Neujahrskonzert! Bei Young Euro Classic 2020 sind es die kleineren Formate, in denen sich die ganze musikalische Palette der Donau-Metropole widerspiegelt – musiziert von Studierenden der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Den Anfang macht eines der sehr unterhaltsamen Klaviertrios von Joseph Haydn, den Abschluss ein stimmungsvolles Notturno von Franz Schubert, der außerdem – das darf in Wien nicht fehlen – mit vier bekannten Liedern vertreten ist. Doch was wäre Wien ohne die Zweite Wiener Schule? Einige der expressiven Miniaturen für Klavier solo oder im Duo mit Violine und Violoncello der drei Protagonisten Schönberg, Berg und Webern runden das Festival-Programm ab. Und ein bisschen Neujahrskonzert gibt es dann doch noch: mit einer Polka von Johann Strauß als „Zugabe“.

Mitschnitt

Das Konzert wird von rbb Kultur (UKW 92,4 und Kabel 95,35) mitgeschnitten und in Talente und Karrieren am 19.09. um 18:04 h ausgestrahlt.

Bildergalerie

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text.