Schleswig-Holstein Festival Orchestra

© Axel Nickolaus

Seit der Gründung im Jahr 1987 durch Leonard Bernstein genießt das Schleswig-Holstein Festival Orchestra einen herausragenden Ruf. Aus über 1500 Bewerbern qualifizieren sich jährlich ca. 110 junge Musiker*innen aus der ganzen Welt für die Teilnahme und erarbeiten während der siebenwöchigen Orchesterakademie, die das Herzstück der pädagogischen Arbeit des SHMF darstellt, mit berühmten Dirigenten große Orchesterliteratur. Die Werke werden in Registerproben vorstudiert und dann in Tuttiproben intensiv ausgearbeitet. Neben dem Chefdirigenten Christoph Eschenbach arbeiten Dirigenten wie Kent Nagano, Iván Fischer, Michael Sanderling, Manfred Honeck, Krzysztof Urbanski, Vladimir Jurowski und viele mehr regelmäßig mit dem Festivalorchester. Tourneen führen das Orchester in die europäischen Musikmetropolen, in die USA und nach China. Das Festivalorchester setzt sich jeden Sommer neu zusammen.

www.shmf.de

International
02. August 2020 20:00

Konzerthaus, Berlin

David Zinman

© Priska Ketterer

In diesem Sommer wird David Zinman 84 Jahre alt – und noch immer ist der gebürtige New Yorker regelmäßig auf Podien auf beiden Seiten des Atlantischen Ozeans zu erleben. In dieser Saison tritt er beim Konzerthausorchester Berlin und beim hr-Sinfonieorchester Frankfurt ebenso auf wie in Montreal und beim Tonhalle-Orchester Zürich. Dieses Orchester hat Zinman 19 Jahre, von 1995 bis 2014, geleitet, und ein gewaltige 50-CD-Box dokumentiert das breite Repertoire, von der Klassik bis zu sämtlichen Orchesterwerken von Strauss und Mahler, aus diesen Züricher Jahren. Vielfach ausgezeichnet wurde dabei besonders Zinmans Beethoven-Zyklus. Einen weiteren Schwerpunkt des Dirigenten bilden US-amerikanische Komponisten wie Leonard Bernstein, Michael Torke, Ferde Grofe, George Gershwin und Samuel Barber. Neben seiner Arbeit am Pult leitet Zinman regelmäßig Dirigierkurse, so bei der Sibelius-Akademie in Helsinki, an der Royal Academy of Music London und beim Orchestre Français des Jeunes, dessen Chefdirigent er 2014-17 war und mit dem er zuletzt 2016 bei Young Euro Classic auftrat.

www.davidzinman.org

Dirigent

Christopher Park

© Michael Dannenmann

„Der Pianist Christopher Park begeistert mit einer faszinierenden technischen Souveränität, einer unglaublichen musikalischen Reife und einer besonders intensiven Spielkultur“ – so 2014 das Urteil der Jury des Schleswig-Holstein Musik Festivals zur Verleihung des Leonard Bernstein Award an den damals 27-jährigen Pianisten. Ausgebildet wurde der gebürtige Bamberger bei Lev Natochenny sowie bei Joachim Volkmann an der Musikhochschule Frankfurt am Main. Einladungen führten Park in den letzten Jahren zum Deutschen Symphonieorchester Berlin, dem SWR-Sinfonieorchester, dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt sowie nach Katar, Seoul und Shanghai. Außerdem spielte er bei den Festivals in Ravinia und Luzern, dem Klavierfestival Ruhr und dem Rheingau Musik Festival. Neben seinen solistischen Tätigkeiten widmet sich der Pianist intensiv der Kammermusik. Mit dem Choreografen John Neumeier arbeitete er zudem bei diversen Projekten wie Strawinskis Petruschka, Schumanns Kinderszenen und Suiten von Johann Sebastian Bach zusammen; so gab er auch sein Young Euro Classic Debut mit dem Bundesjugendballett im Jahre 2014.

www.christopher-park.com

Klavier

Erik Schumann

© Thorsten Hönig

Geboren 1982 in Köln als Sohn deutsch-rumänisch-japanischer Eltern, erhielt Erik Schumann seine maßgebliche Ausbildung bei Zakhar Bron in Lübeck. Bei seinen Auftritten mit renommierten Orchestern in Europa, Asien und den USA spielte der Geiger unter der Leitung von Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Gianandrea Noseda, Muhai Tang, Michael Sanderling, Matthias Pintscher und David Afkham. Kammermusikprojekte führten ihn unter anderem mit den Cellisten Daniel Müller-Schott und Nicolas Altstaedt, dem Geiger Daniel Hope, der Pianistin Anna Vinnitskaya und dem Klarinettisten Martin Fröst zusammen. Mit seinen Geschwistern Ken und Mark sowie mit Liisa Randalu bildet er das Schumann Quartett. Das Ensemble ist regelmäßig in Sälen wie dem Concertgebouw in Amsterdam, der Wigmore Hall in London, dem Wiener Konzerthaus und Musikverein zu Gast. Seit 2013 ist Erik Schumann außerdem Professor für Violine an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Der Geiger spielt auf einer Violine von G. F. Pressenda aus dem Jahre 1830.

Violine

Leonard Elschenbroich

© Felix Broede

Leonard Elschenbroich, 1985 in Frankfurt geboren, hat sich als einer der charismatischsten Cellisten seiner Generation etabliert. Ausgebildet zuerst an der Yehudi Menuhin School of Music in London, später bei Frans Helmerson an der Kölner Musikhochschule, erhielt der Cellist 2009 den Leonard Bernstein Award des Schleswig-Holstein Musik-Festivals zuerkannt. Seitdem ist er international mit führenden Orchestern in Dresden, London, Paris, Chicago und Washington aufgetreten. Nicht weniger als sieben Mal wurde Elschenbroich inzwischen zu den Londoner Proms eingeladen. Mehrere Tourneen führten ihn nach Südamerika, wo er 2012 das Orquesta Filarmonica de Bolivia mitgegründet hat. Elschenbroichs Debüt-CD mit Sonaten von Rachmaninow und Schostakowitsch (2013) folgten Aufnahmen mit Dmitri Kabalewskis Cellokonzert Nr. 2, die Schnittke-Hommage Musica Nostalgica und die CD Siècle. Erst kürzlich erschien eine Gesamtaufnahme aller Beethoven-Sonaten mit dem Pianisten Alexei Grynyuk. Elschenbroich spielt auf einem Matteo-Goffriller-Cello von 1693.

www.leonard-elschenbroich.com

Violoncello

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Tripelkonzert für Violine, Violoncello und Klavier C-Dur op. 56 (1804)

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Symphonie Nr. 6 F-Dur op. 68 „Pastorale" (1807/08)

19:00 Uhr: Konzerteinführung mit Dieter Rexroth im Werner-Otto-Saal
Einlass mit Konzertticket um 18:45 Uhr

PROGRAMM

Haben Sie letztes Jahr Beethovens Sechste beim Eröffnungskonzert von Young Euro Classic verpasst? Macht nichts – in diesem Sommer gibt es hochkarätigen Ersatz! Denn das Schleswig-Holstein Festival Orchestra, seit Jahr und Tag einer der Lieblingsgäste des Festivalpublikums, hat sich im Beethoven-Jahr ganz Beethoven verschrieben. Und bringt dafür mit Altmeister David Zinman einen Dirigenten mit, der vielfach für seine Beethoven-Sinfonien ausgezeichnet wurde. Jung trifft auf Alt – wenn das keine vielversprechende Kombination für die „Pastorale“ ist! Und dazu gibt es tatsächlich eine Beethoven-Rarität, die nur höchst selten im Konzertsaal zu erleben ist: das Tripelkonzert C-Dur, in dem Violine, Violoncello und Klavier miteinander und dem Orchester wetteifern. Zwei unwiderstehliche Gründe, um diesen Auftritt des Schleswig-Holstein Festival Orchestra nicht zu verpassen!

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text.