Nationales Jugendorchester der Niederlande

© Nic Limper

Das Nationale Jugendorchester der Niederlande (NJO) ist Teil des umfangreichen „Summer Festival“, bei dem 160 junge Musikerinnen und Musiker – nicht nur aus den Niederlanden – in die Provinz Gelderland kommen, um dort mehrere Wochen in unterschiedlichsten Ensembles mit hervorragenden Dozenten zu arbeiten. Höhepunkt des Projekts ist der NJO Musiksommer, bei dem (diesmal vom 3. bis 19. August 2018) die Ergebnisse der Probenarbeit präsentiert werden. Young Euro Classic erlebte in den letzten Jahren auch das Barockorchester und die Opern-Compagnie, jetzt ist wieder einmal das große Symphonieorchester an der Reihe. Im NJO spiegelt sich die äußerst reiche Musiktradition der Niederlande wieder, die auch heute immer ein offenes Ohr für die zeitgenössische Musik hat. So wirkten in den letzten Jahren Komponisten wie Steve Reich, John Adams, Kaaja Saariaho und Wolfgang Rihm als „Composer in Residence“ beim NJO.

www.njo.nl

Niederlande
11. August 2018 20:00

Konzerthaus, Berlin

Antony Hermus

© Marco Borggreve

Der Niederländer Antony Hermus hat seine bisherige Laufbahn als Dirigent zu großen Teilen in Deutschland absolviert. In seiner sechsjährigen Tätigkeit als Generalmusikdirektor des Anhaltischen Theaters Dessau (2009-15) machte er nicht nur durch die Produktion des kompletten Wagner-„Rings“ auf das Theater aufmerksam, sondern ebenso durch Open-Air- und Twitter-Konzerte. Gasteinladungen führten den 45-Jährigen zu den wichtigsten niederländischen Symphonieorchestern, den Bamberger Symphonikern und dem Philharmonia Orchestra London. In diesem Frühjahr gab Hermus sein Debüt im Wiener Musikverein mit dem Tonkünstlerorchester Niederösterreich, außerdem führte er Bruckners Sechste mit dem Residenz-Orchester Den Haag auf und kehrte zum Symphonieorchester Antwerpen für eine Kinoproduktion von Strawinskis Feuervogel zurück. Auch die Diskographie zeigt seine weitgespannten Interessen: Nach Werken der Romantiker Hans Rott, August Klughardt und Alphons Diepenbrock nahm Hermus zuletzt mit den Bamberger Symphonikern Kompositionen des Österreichers Siegmund von Hausegger auf.

antonyhermus.com

Dirigent

SERGEI PROKOFJEW

„Cinderella Suites“ op. 107, 108, 109 (1945/46, Auszüge)

WILLEM JETHS

„Mors Aeterna“ (2015, Deutsche Erstaufführung)

JOHANNES BRAHMS

Symphonie Nr. 4 e-Moll op. 98 (1885)


FEST FÜR ALLE

Feiern Sie mit uns! Beim traditionellen PUBLIKUMSFEST im Anschluss an das Konzert.

19:00 Uhr: Konzerteinführung mit Dieter Rexroth im Werner-Otto-Saal
Einlass mit Konzertticket um 18:45 Uhr

PROGRAMM

Dass die Niederlande nicht nur berühmte Maler wie Rembrandt und Van Gogh hervorgebracht haben, sondern auch eine großartige Musiktradition besitzen, weiß jeder, der einmal das Königliche Concertgebouw Orchester aus Amsterdam erlebt hat. Musikerziehung wird groß geschrieben bei unseren Nachbarn, und davon profitiert ganz besonders das Nationale Jugendorchester mit seinen diversen Ensembles, die schon mehrfach in Berlin begeistert aufgenommen wurden. Zu Gast bei Young Euro Classic ist 2018 wieder einmal die „klassische“ Formation, das Nationale Jugendorchester der Niederlande, mit einem farbigen Programm zwischen Romantik und Moderne. Den Anfang macht eine Orchester-Suite aus Sergej Prokofjews weltberühmtem Ballett Cinderella, außerdem stellen die Niederländer eine neue Komposition ihres Landsmanns Willem Jeths vor. Nach der Pause gibt es dann mit Brahms’ hochromantischer vierter Symphonie genau das richtige Werk, um den Puls des Jugendorchesters mächtig in die Höhe zu treiben. 

 

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text.