National Youth Orchestra of Canada

Das National Youth Orchestra of Canada kann auf eine lange Tradition zurückblicken. 1960 wurde es von dem britisch-tschechischen Dirigenten Walter Susskind gegründet, der es bis 1964 leitete und 1966 auch auf seine erste Europa-Tournee führte. Seitdem hat das Orchester etwa 3000 Musikstudenten den Weg in die professionelle Laufbahn geebnet. Etwa 40 Prozent aller Mitglieder kanadischer Orchester sind Absolventen des NYO of Canada, viele weitere finden sich in anderen Ensembles weltweit. Jedes Jahr bewerben sich etwa 500 junge Musikerinnen und Musiker um die 100 Plätze; die sommerliche Probenphase findet in der Wilfrid Laurier University in Waterloo (Ontario) statt. Anschließend folgt eine landesweite Tournee durch die wichtigsten Konzertsäle Kanadas. Weitere Reisen führten das NYO of Canada auch in die USA, nach Japan und China. Mit seinem Auftritt im Konzerthaus Berlin ist das Jugendorchester erstmals bei Young Euro Classic zu erleben.

www.nyoc.org

Kanada
08. August 2018 20:00

Konzerthaus, Berlin

Ulrich Deppendorf

© ARD Hanna Lippmann

Journalist

Ulrich Deppendorf, das Urgestein des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, das Signal für eine wichtige Information aus dem aktuellen Weltgeschehen – 289 mal moderierte er den Bericht aus Berlin, der Wahlheimat des Ruhrgebiet-Kindes, dem „Sehnsuchtsort“ des inzwischen 68-Jährigen. Nach seinem Jurastudium in Münster kam er einst über ein Volontariat zum WDR, dessen Fernseh-Programmdirektor er nach vielen erfolgreichen Jahren als Redakteur und Verantwortlicher vieler unterschiedlicher Sendungen und Programmbereiche, darunter „ARD aktuell“ mit Verantwortung für „Tagesschau“ und „Tagesthemen“, einige Jahre war. Dieser Job unterbrach ihn bei seiner Tätigkeit als Studioleiter und Chefredakteur des ARD-Hauptstadtstudios, die er dann 2007 bis 2015 aber wieder aufnahm. Für viele und vielleicht auch für ihn kam er zurück „nach Hause“. Mit der ruppigen Art der Berliner kommt er gut klar, sagt er,  vielleicht ist es auch der kulturelle Überfluss der Stadt, die ihn so anzieht. Der bekennende Klassik-Fan hatte nämlich in seinen jungen Jahren noch einen ganz anderen Berufswunsch: „Ich habe die Entscheidung zum Journalismus nicht einen Tag bereut. Aber in meinem zweiten Leben würde ich dann gerne Dirigent werden.“ Als Mitbegründer des Festivals Young Euro Classic ist er schon seit der ersten Minute aktiv dabei. Wir hoffen, dass das auch noch viele Jahre so bleiben wird! Seit Mai diesen Jahres ist er auch Vorsitzender des Museumsvereins des Deutschen Historischen Museums Berlin.

Pate des Abends
Jonathan Darlington

© Andreas Köhring

Der britische Dirigent Jonathan Darlington ist ein musikalischer Weltbürger durch und durch. Geboren 1954 in England, wirkte er von 2002 bis 2011 als Generalmusikdirektor an der Oper Duisburg, lebt heute in Paris und ist zugleich seit zehn Jahren Musikalischer Chef an der Oper im westkanadischen Vancouver. Seine Laufbahn begann Darlington als Pianist, Klavierbegleiter und Korrepetitor. So war er Assistent von Olivier Messiaen, Pierre Boulez und Myung-whun Chung in Paris; zum anderen betreute er Meisterkurse von Elisabeth Schwarzkopf, Janet Baker und Peter Pears an der Britten-Pears-School in Aldeburgh. Seit seinem Dirigierdebüt 1984 in Paris ist Darlington bei unzähligen Orchestern – so auch beim Konzerthausorchester Berlin – und Opernhäusern in Europa und den USA aufgetreten. Neben seinen Verpflichtungen in Vancouver dirigiert er regelmäßig an der Semperoper Dresden (Zauberflöte, Fledermaus), aber auch in Wien (Madama Butterfly) und in Frankfurt (Die Sache Makropoulos).

www.jonathan-darlington.com

Dirigent
Martin Mangrum

Der 21-jährige kanadische Hornist Martin Mangrum studiert derzeit an der Colburn School, einem Konservatorium in Los Angeles, bei dem Solohornisten des Los Angeles Philharmonic, Andrew Bain. Martin Mangrum erhielt seinen ersten Hornunterricht mit zehn Jahren, später wechselte er an das Musikkonservatorium von Montreal und an das Marianopolis College. Mehrfach hat er in den letzten Sommern als Stipendiat am Aspen Musikfestival teilgenommen. In der Konzertreihe „Jeunes et Pros“ (Junge und Profis) in Montreal trat der Hornist zusammen mit Mitgliedern des Montreal Symphony Orchestra auf. Mehrfach hat Martin Mangrum auch als Aushilfe bei Konzerten des Los Angeles Philharmonic mitgewirkt. 2017 gewann er den Sénecal Mozart Prize und wurde als Solist zum Ottawa Symphony Orchestra eingeladen. In diesem Jahr hat der Kanadische Rat für die Künste den Musiker mit dem Michael Measures-Preis ausgezeichnet.

Horn

GEORGE GERSHWIN

„Catfish Row“ Suite aus „Porgy and Bess“ (1936)

RICHARD STRAUSS

Hornkonzert Nr. 2 Es-Dur op. 132 (1942)

JOHN ESTACIO

„Moontides“ (2018, Deutsche Erstaufführung)

ALEXANDER SKRJABIN

„Le Poème de l’extase“ op. 54 (1905-1908)

19:00 Uhr: Konzerteinführung mit Dieter Rexroth im Werner-Otto-Saal
Einlass mit Konzertticket um 18:45 Uhr

PROGRAMM

Premiere für das National Youth Orchestra of Canada: Zum ersten Mal in ihrer über 50-jährigen Geschichte kommen die jungen Kanadierinnen und Kanadier zu Young Euro Classic nach Berlin. Was sie in ihrem musikalischen Gepäck haben, kann man getrost das perfekte Empfehlungsschreiben nennen: zu Anfang etwas Lässiges – mit Musik aus Gershwins Porgy and Bess. Danach das zweite Hornkonzert von Richard Strauss als brillante Solonummer. Schließlich – nicht zu vergessen – ein zeitgenössisches Werk des kanadischen Komponisten John Estacio. Und zu guter Letzt als krönender Abschluss das mitreißende, alle Sinne in Aufruhr versetzende Klangspektakel Le poème de l’extase von Alexander Skrjabin. Am Pult des National Youth Orchestra of Canada steht mit Jonathan Darlington ein erfahrener Könner: Fast zehn Jahre war der Brite Generalmusikdirektor an der Rheinoper Duisburg.

Mitschnitt

Dieses Konzert wird von Deutschlandfunk Kultur aufgezeichnet und bundesweit am 12.08.2018 ab 20:03 Uhr gesendet – über UKW, DAB+, Kabel, online und app.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text.