Matinee – Bundesjugendorchester

Das Bundesjugendorchester – Spielen. Fördern. Begeistern.

Das Bundesjugendorchester ist Deutschlands jüngstes Spitzenorchester für Nachwuchsmusiker im Alter von 14 bis 19 Jahren und das Patenorchester der Berliner Philharmoniker. Es wurde 1969 vom Deutschen Musikrat gegründet. Dirigenten wie Gerd Albrecht, Gustavo Dudamel oder Kirill Petrenko standen hier bereits am Pult; Solisten waren unter anderem Christian Tetzlaff, Tabea Zimmermann, Sting oder Peter Maffay. Seit 2018 ist Sir Simon Rattle Ehrendirigent des Bundesjugendorchesters: „Ich liebe dieses Orchester. Ihr spielt wundervoll und ihr seid unsere Zukunft. Mit der Musik in euren Händen bin ich voller Hoffnung.“ (Sir Simon Rattle)

Die jungen Musiker qualifizieren sich mit einem Probespiel für die Mitgliedschaft im Bundesjugendorchester. Während der Arbeitsphasen erarbeiten sie anspruchsvolle Kompositionen, darunter auch zeitgenössische Werke und Uraufführungen. Tourneen führten das Orchester durch ganz Europa, nach Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. Im Rahmen zeitgeschichtlich bedeutender Projekte konzertierte das Spitzenensemble unter der Leitung von Kurt Masur anlässlich des 50. Jahrestages der Berliner Luftbrücke in New York sowie 2007 während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft in sechs Staaten Mittel- und Südosteuropa. Im Mai 2016 eröffnete das Orchester das Deutsche Jahr in Mexiko-City, im September 2017 begleitete es die Gründung des nationalen ukrainischen Jugendorchesters in der Ukraine, im Januar 2018 tourte es durch Indien, 2019 durch Südafrika.

Hauptförderer des Bundesjugendorchesters sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die DekaBank Deutsche Girozentrale, die Daimler AG, die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten, die Stadt Bonn, die Deutschen Orchestervereinigung, die Stiftung Bundesjugendorchester und viele private Förderer. Die Aktivitäten des Orchesters zum Beethovenjahr 2020 werden gefördert durch BTHVN2020 aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung  für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreis.

Im Aufbruch: Wer das Ziel kennt, kann treffen!
08. August 2020 11:00

Konzerthaus, Berlin

Besetzung Mozart, Konzert für Flöte Harfe und Orchester

Naemi Võsand

Name: Naemi Võsand
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Flöte
Aktuelle Lehre: Prof. Gaby Pas-Van Riet, HfM Saar

Die wichtigste Lektion meiner bisherigen Musikkarriere: Die besten Dinge passieren, wenn Du sie am wenigsten erwartest.

Diese 3 Dinge haben mich durch den Lockdown gebracht:
1) Flöte
2) E-Book-Reader
3) Kamera

 

Flöte
Julia Grünbaum

Name: Julia Grünbaum
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Harfe
Aktuelle Lehre: Prof. Ronith Mues, HfM Mannheim

Der Titel meiner Autobiografie wäre: „Pünktlichkeit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr“

Die wichtigste Lektion meiner bisherigen Musikkarriere: „Sei nie pünktlich, wenn du ein Konzert hast, dann bist du nämlich zu spät“
In einer südfranzösischen Stadt befand ich mich im Taxi auf dem Weg zu einem Auftritt, als der Fahrer eine „Abkürzung“ nehmen und in die entgegengesetzte Richtung meines Ziels fahren wollte. Ich bin dann an der ersten roten Ampel ausgestiegen und gerade noch rechtzeitig angekommen – allerdings weit nach Konzertbeginn.

 

Harfe
Annika Elsässer

Name: Annika Elsässer
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Violine
Aktuelle Lehre: Prof. Michael Szykulski, HfM Würzburg

Diese 3 Dinge haben mich durch den Lockdown gebracht:
1) Klopapier
2) Trockenhefe
3) Musikalische Online „Kammermusik“ Projekte
…Nein, aber ganz ehrlich:  Die Möglichkeit wenigstens virtuell mit Freunden gemeinsam zu musizieren und den Zusammenhalt bei langen Videoanrufen und Online-Treffen zu spüren, hat mir am meisten durch die Zeit geholfen.

Violine
Zsófia Ujváry-Menyhárt

© Jakob Plag

Name: Zsófia Ujváry-Menyhárt
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Violine
Aktuelle Lehre: Michael Holm, Konservatorium Hamburg

Der Titel meiner Autobiografie wäre: Leben mit Hindernissen

Die wichtigste Lektion meiner bisherigen Musikkarriere: Man braucht viel Ausdauer, um etwas zu erreichen.

 

 

 

Violine
Henriette Brunner

Name: Henriette Brunner
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Viola
Aktuelle Lehre: Marion Leleu, C.P.E. Bach-Gymnasium, Berlin

Der Titel meiner Autobiografie wäre: Das Überleben einer Bratsche

Der Auftritt meiner Träume wäre: Gustav Mahlers 10. Symphonie in der Alten Oper Frankfurt zu spielen.

 

 

Viola
Julian Krämer

© Norbert Braun

Name: Julian Krämer
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Violoncello
Aktuelle Lehre: Prof. Leonid Korohov, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Die wichtigste Lektion meiner bisherigen Musikkarriere:
Cello links, Bogen rechts!

Der Auftritt meiner Träume wäre: Zur Einweihung des ersten öffentlichen Mondhotels mit dem Bayreuther Festspielorchester zur Zeit der Bayreuther Festspiele unter der Leitung von Prof. Enji Oue ein Konzert spielen!

 

 

Violoncello
Luisa Marie Oellig

Name: Luisa Oellig
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Kontrabass
Aktuelle Lehre: Dieter Läßle

Die wichtigste Lektion meiner bisherigen Musikkarriere: Lebe im Moment! Genieße und lerne aus jeder Probe und jedem Konzert. Alle Erfahrungen, die man dort sammeln kann, können einen irgendwann einmal im Leben weiterbringen, sei es durch die Menschen, die sie prägen oder die Art, wie sie denken.

Der Auftritt meiner Träume wäre..
..auf einer Open-Air Bühne in einer tollen Stadt, wie zum Beispiel in Rom oder Sydney, Filmmusik zu spielen. Dort möchte ich mit einem Orchester, mit dem ich mich gut verstehe und welches mit viel Energie und Leidenschaft spielt, allen Leuten die Möglichkeit geben, zuzuhören und Spaß zu haben.

Kontrabass
Fabian Sahm

Name: Fabian Sahm
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Oboe
Aktuelle Lehre: Musikhochschule Köln

Die wichtigste Lektion meiner bisherigen Musikkarriere:
Geduld. Die Geduld zu haben und vor allem sich auf sie zu verlassen. Darauf vertrauen, dass man da erreichen kann, was man möchte, wenn man dafür kämpft.. aber mit Geduld!

Der Auftritt meiner Träume wäre: Einmal mit Carlos Kleiber in einem Opernhaus La Traviata und den Rosenkavalier zu spielen.

 

Oboe
Hanna Richter

Name: Hanna Richter
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Oboe
Aktuelle Lehre: Silke Augustinski, Würzburg und Ralf-Jörn Köster, HfM Nürnberg

Der Titel meiner Autobiografie wäre: „Chaos mit Plan”
Die wichtigste Lektion in meiner Musikkarriere: Spontan sein lohnt sich.

 

 

Oboe
Leonard Halm

Name: Leonard Halm
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Horn
Aktuelle Lehre: Prof. Thomas Hauschild, HfMT Leipzig

Die wichtigste Lektion meiner bisherigen Musikkarriere: Horn spielen ist eigentlich ganz einfach.

Der Auftritt meiner Träume wäre: Mit Freunden aus dem BJO einmal „Tristan und Isolde“ in Bayreuth spielen.

 

 

Horn
Jan Breer

Name: Jan Breer
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Horn
Aktuelle Lehre: Prof. Frank Lloyd, Folkwang Universität Essen

Der Auftritt meiner Träume wäre: Das 2. Hornkonzert von Richard Strauss in Berlin

Diese 3 Dinge haben mich durch den Lockdown gebracht: Üben, üben, üben!

 

Horn

Besetzung Schubert, „Forellenquintett“

Lisa Rauchbach

Name: Lisa Rauchbach
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Violine
Aktuelle Lehre: Prof. Elisabeth Kufferath, HMTM Hannover

Die wichtigste Lektion meiner bisherigen Musikkarriere: Der Anspruch an mich selbst Musik zu machen, die immer jedem gefällt, sollte nicht der Maßstab meiner Kunst sein. Denn meine Meinung gefällt ja auch nicht immer jedem, und das ist auch in Ordnung so.

Diese Dinge haben mich durch den Lockdown gebracht: Ich habe viel mit meiner Geige rumexperimentiert: Musik aufgenommen, zusammengeschnitten und vieles mehr.. Außerdem war das schauen von Klassikkonzerten für mich eine große Bereicherung und natürlich gemeinschaftliches Kochen mit den Liebsten, oder lange Telefonate mit Menschen, die ich nicht persönlich treffen konnte.

 

Violine
Felicitas Frücht

Name: Felicitas Frücht
Geburtsland:
Deutschland
Instrument:
Viola
Aktuelle Lehre:
Prof. Stefan Fehlandt, HMDK Stuttgart

Der Titel meiner Autobiografie wäre: Der Weg ist das Ziel!

Die wichtigste Lektion meiner bisherigen Musikkarriere: „Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.“ Gustav Mahler

 

 

 

Viola
Anne Hiddeßen

Name: Anne Hiddeßen
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Violoncello
Aktuelle Lehre: Giga Khelaia, Musikschule Stuttgart

Der Auftritt meiner Träume wäre: Das Cellokonzert von Antonín Dvořák als Solistin mit Orchester zu spielen.

Diese 3 Dinge haben mich durch den Lockdown gebracht:
1) Cello spielen
2) Musik hören
3) Lesen

Violoncello
Niels Zeller

Name: Niels Henrik Zeller
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Kontrabass
Aktuelle Lehre: Prof. Waldemar Schwiertz, HfM Mainz

Der Titel meiner Autobiografie wäre: Tiefenentspannt: Vorzüge des Bassspielens

Der Auftritt meiner Träume wäre: Ein Heldenleben von Richard Strauss, dirigiert von Carlos Kleiber

 

 

Kontrabass
Jannik Truong

Name: Jannik Truong
Geburtsland: Deutschland
Instrument: Klavier
Aktuelle Lehre: Prof. Sheila Arnold, HfMT Köln

Der Titel meiner Autobiografie wäre: Eine lebenslange Suche

Die wichtigste Lektion meiner bisherigen Musikkarriere: „Das Letzte ist die Einfachheit. Nachdem alle Schwierigkeiten ausgeschöpft sind, eine immense Menge an Noten gespielt worden ist, ist es die Einfachheit, die mit ihrem Charme hervorkommt, wie das letzte Siegel der Kunst. Jeder, der dies sofort erreichen will, wird niemals Erfolg haben; man kann nicht mit dem Ende beginnen. Man muss viel studiert haben, sogar ungeheuer viel, um dieses Ziel zu erreichen; das ist keine leichte Sache.“ Frédéric Chopin

Klavier

WOLFGANG AMADEUS MOZART

Konzert für Flöte, Harfe und Orchester C-Dur KV 299

FRANZ SCHUBERT

„Forellenquintett“ A-Dur D 667

Künstlerinnen und Künstler des Bundesjugendorchesters
Hausöffnung um 10:30 Uhr

Programm

Das Bundesjugendorchester darf bei Young Euro Classic nicht fehlen. Seit dem ersten Festivaljahr sind die jungen Musikerinnen und Musiker aus ganz Deutschland immer dabei gewesen – mit abwechslungsreichen, innovativen, begeisternden Programmen. Und wenn schon diesmal nicht das ganze Orchester kommen kann, dann wenigstens in kleinerer Besetzung, angepasst an die Bedingungen in Corona-Zeiten. Das Programm wird ganz sicher die ursprünglichen symphonischen Pläne vergessen lassen: Den Anfang machen zwei Solistinnen an Flöte und Harfe, die sich in Mozarts berühmtem Doppelkonzert von ihren BJO-Mitstreitern begleiten lassen. Im zweiten Teil erklingt dann Schuberts unvergleichliches Forellenquintett, in dem der Komponist nicht nur sein neckisches Lied Die Forelle zu einem fantasievollen Variationensatz ausgebaut, sondern drumherum auch noch vier Sätze voll übersprudelnder Lebendigkeit ersonnen hat.

Tickets sind auch an der Abendkasse erhältlich.

 

Bildergalerie

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text.