Auckland Youth Orchestra

Das Auckland Youth Orchestra, gegründet 1948, ist das führende regionale Jugendorchester Neuseelands und war das erste Jugendorchester, das sich überhaupt in der südlichen Hemisphäre etablierte, um die Lücke zwischen Schulorchestern und professionellen Erwachsenenensembles zu schließen. Die Rolle des AYO besteht nicht nur im Konzertieren, sondern auch darin, die Musiker der Zukunft zu trainieren, damit sie in den nationalen Ensembles und Orchestern Neuseelands spielen können. Keine andere Orchesterorganisation oder -institution in Neuseeland bietet ein so umfassendes Ausbildungsprogramm für Musiker bis zu 26 Jahren. Das Orchester spielt regelmäßig in vielen Städten Neuseelands und ist ferner in Australien, Neukaledonien, Nordamerika und Europa aufgetreten. Jedes Jahr spielt es bis zu zwölf Konzerte bei freiem Eintritt im Ballungsgebiet von Auckland, national und international. 2011 ging das AYO auf eine Europatournee und war das erste Ensemble aus Neuseeland, das zu Young Euro Classic eingeladen wurde. 2013 unternahm das AYO eine Tournee durch die gesamte Südinsel Neuseelands und gab Konzerte in Dunedin, Gore, Te Anau, Wanaka, Westport und Nelson.

www.ayo.org.nz

Neuseeland
19. August 2018 20:00

Konzerthaus, Berlin

Mitri Sirin


Fernsehmoderator

Mitri Sirin besitzt die deutsche und türkische Staatsangehörigkeit und wurde 1971 in Rheine, NRW, geboren. Nach dem Abitur machte er Zivildienst und arbeitete als DJ in diversen Clubs. 1993 zog er nach Berlin und gehörte dort zum Gründungsteam des Radiosenders KISS FM. Bis 1997 arbeitete er dort als Moderator und Musikredakteur. Zwischendurch sammelte er erste Erfahrung als Fernseh-Moderator beim Nachfolgeformat des beliebten TV-Jugendmagazins elf99 („Saturday“, Vox) und produzierte parallel diverse TV Dokumentationen über die Musik- und Nachtszene der Hauptstadt. Es folgten Engagements als Moderator und Redakteur bei öffentlich-rechtlichen Radiosendern. In der Zeit zwischen 2005 bis 2015 arbeitete Mitri Sirin als TV-Moderator und Reporter für den RBB bzw. WDR. Seit 2009 ist Mitri Sirin hauptberuflich beim ZDF „Morgenmagazin“, für das er seit 2014 als Hauptmoderator arbeitet. Gelegentlich hilft er auch als Moderator der „heute“ Sendungen in Mainz aus. Immer wieder tritt er auch als Reporter bzw. Autor bei Großereignissen, wie z.B. dem G7 Gipfel, auf. Seine Familie stammt aus der Türkei und gehört dort der christlichen Minderheit an.

 

Pate des Abends
Antun Poljanich

Antun Poljanich wurde in Dubrovnik (Kroatien) geboren. Seine Ausbildungs- und Studienjahre in den Fächern Klavier, Musiktheorie und Dirigieren brachten ihn nach Ljubljana, Sarajevo, Graz und St. Petersburg, wo er mit mehreren St. Petersburger Orchestern gearbeitet hat. Nach seiner Rückkehr nach Kroatien dirigierte Antun Poljanich verschiedene europäische Orchester, wie z.B. das Slowenische Philharmonische Orchester (Slowenien), das Zagreb Philharmonic Orchestra (Kroatien), die Veneto Philharmonia (Italien), das Cadaqués Symphony Orchestra (Spanien) und das Miskolc Symphony Orchestra (Ungarn). Seit 1996 lebt der Dirigent in Neuseeland und tritt mit dem Auckland Philharmonia Orchestra und St. Matthew’s Chamber Orchestra regelmäßig auf. 1998 wurde Antun Poljanich musikalischer Leiter des Auckland Youth Symphony Orchestra, mit dem er in Neuseeland und im Ausland Erfolge feierte. Als Musikdirektor am St. Peter’s College in Auckland ist er für mehrere Programme verantwortlich, darunter eine Konzertband, ein Symphonieorchester, Kammermusik, sowie Chor- und Vokalmusik. 2005 wurde er mit dem St. Peter’s College Scholarship für seinen Beitrag zur Musikbildung in Neuseeland ausgezeichnet. 2007 kehrte Antun Poljanich zur Dirigiertätigkeit auch in seiner Heimatregion zurück und leitete das Symphonieorchester Dubrovnik und das Slowenische Symphonieorchester.

Dirigent
Noah Rudd

© Gloria Tian

Seinen ersten Oboenunterricht erhielt Noah Rudd mit neun Jahren; derzeit studiert er im dritten Jahr an der Universität Auckland. Er ist zugleich Solo-Oboist im New Zealand National Youth Orchestra und hat bereits mehrfach mit professionellen Orchestern wie dem Dunedin Symphony Orchestra, dem Auckland Philharmonia Orchestra und dem New Zealand Symphony Orchestra konzertiert. Seit 2014 ist Noah Rudd Mitglied im Auckland Youth Orchestra.

 

 

 

 

Oboe
Verleihung Europäischer Komponistenpreis

Zu Beginn der 2. Konzerthälfte: Der Europäische Komponistenpreis wird im Rahmen von Young Euro Classic vom Regierenden Bürgermeister von Berlin ausgelobt.
Prämiert wird die beste auf dem Festival präsentierte Uraufführung oder Deutsche Erstaufführung. Die Entscheidung über die Verleihung des mit 5.000 € dotierten Komponistenpreises fällt eine ehrenamtliche Jury aus zehn musikbegeisterten Laien plus Vorsitzender/m.
Der Europäische Komponistenpreis 2017 ging an die portugiesische Komponistin Mariana Vieira für ihr Werk „Raíz“ Konzert für Oboe, Klarinette, Tuba, Harfe, Kontrabass, Marimba und Orchester, das im Rahmen von Young Euro Classic 2017 in Berlin uraufgeführt wurde.

ALEXANDER COWDELL

„Persephone" (Uraufführung)

ANTHONY RITCHIE

„Cartoon” Fantasie für Oboe und Orchester (2017, Deutsche Erstaufführung)

AARON COPLAND

„Appalachian Spring“ (1945)

JEAN SIBELIUS

"Finlandia" op. 26 (1900)

19:00 Uhr: Konzerteinführung mit Dieter Rexroth im Werner-Otto-Saal
Einlass mit Konzertticket um 18:45 Uhr

PROGRAMM

Für ehrgeizige Jugendorchester ist kein Weg zu weit, um bei Young Euro Classic dabei zu sein: Vom anderen Ende des Erdballs kommen diesmal die Musikerinnen und Musiker des Auckland Youth Orchestra für ihr Konzert nach Berlin – und das schon zum zweiten Mal nach 2011. Sie alle sind Studenten an der Universität Auckland, gelegen an der nördlichen Spitze der Doppel-Insel Neuseeland. Nach bester Festivaltradition bringt das Auckland Youth Orchestra Komponisten aus seiner Heimat mit, darunter ein brandneues Werk des Komponisten Alexander Cowdell und eine Deutsche Erstaufführung des erfolgreichsten neuseeländischen Komponisten Anthony Ritchie.  Ansonsten zeigen die Musiker aus Auckland, dass sie einen ganz weiten musikalischen Horizont haben: Im zweiten Teil ihres Konzerts spielen sie die berühmte Tondichtung Finlandia des Finnen Jean Sibelius und das stimmungsvolle Orchesterstück Appalachian Spring des US-Amerikaners Aaron Copland. Abwechslungsreicher kann eine musikalische Weltreise nicht sein!

 

Mitschnitt

Dieses Konzert wird von Deutschlandfunk Kultur aufgezeichnet und bundesweit am 21.08.2018 um 20:03 Uhr gesendet – über UKW, DAB+, Kabel, online und app.

Bildergalerie

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text.