Moritzburg Festival Orchester

© Oliver Killig

Seit seinem ersten Auftritt im Jahr 2008 kommt das Moritzburg Festival Orchester in diesem Sommer bereits zum fünften Mal zu Young Euro Classic, zuletzt war es 2021 im Konzerthaus zu erleben. 1996 gründete eine Gruppe von Musikern um den Cellisten Jan Vogler das Moritzburg Festival, als dessen Hauptspielstätte das barocke Schloss Moritzburg bei Dresden dient. Seit 2006 ist die Moritzburg Festival Akademie fester Bestandteil des Festivals. In diesen Jahren hat die Akademie einen hervorragenden Ruf als internationale, innovative und kreative musikalische „Werkstatt“ erlangt. Nach einem strengen Auswahlverfahren werden jedes Jahr etwa 40 hochtalentierte Musikstudent:innen aus aller Welt im Alter von 16 bis 26 Jahren nach Moritzburg eingeladen. Ergänzend zu den täglichen Orchesterproben mit dem Chefdirigenten Josep Caballé Domenech erarbeiten die Student:innen auch unterschiedlichste Kammermusikwerke; hier liegt die künstlerische Leitung bei der Geigerin und Ehefrau Voglers, Mira Wang.

www.moritzburgfestival.com

International
18. August 2024 20:00 Uhr

Konzerthaus Berlin

Josep Caballé Domenech

© Kike Barona

Der katalanische Dirigent Josep Caballé Domenech, 1973 in eine Musikerfamilie geboren, studierte zunächst in seiner Heimatstadt Barcelona Klavier, Schlagzeug, Violine und Gesang, bevor er sich dem Dirigieren zuwandte. Caballé Domenech hat eine enge Verbindung nach Deutschland; so war er 2013-18 Generalmusikdirektor am Opernhaus Halle, wo er 2016 den kompletten Ring des Nibelungen aufführte. Gastkonzerte mit der Staatskapelle Halle führten ihn auch ins Berliner Konzerthaus. Darüberhinaus leitete er eine Vielzahl von Opernproduktionen, an der Staatsoper Berlin und der Komischen Oper ebenso wie an den Opernhäusern von Neapel, Lissabon und Beijing. Einladungen führten ihn zu mehreren deutschen Rundfunk-Orchestern, zum Royal Philharmonic Orchestra London sowie renommierten Orchestern in Madrid, Stockholm, Zürich und Toulouse. Neben seiner Chefposition beim Colorado Springs Orchestra fungiert der Katalane seit 2019 als Chefdirigent des Moritzburg Festival Orchesters.

www.josepcaballedomenech.com

Dirigent

Stefan Dohr

© Simon Pauly

Der Berliner Hornist Stefan Dohr steht wie kein Zweiter für sein Instrument: Als gefeierter Solist, Kammermusiker und Solohornist der Berliner Philharmoniker (seit 1993) ist er eine feste Größe der internationalen Hornlandschaft. Dohrs Virtuosität und Entdeckungslust bewegt viele führende Komponisten, ihm neue Werke zu widmen und dabei die Möglichkeiten seines Instrumentes neu auszuloten, darunter Toshio Hosokawa, dessen Hornkonzert Moment of Blossoming er 2011 mit den Berliner Philharmonikern und Sir Simon Rattle uraufführte, Wolfgang Rihm, der 2014 ein Hornkonzert für ihn schrieb, sowie Jorge E. López (2009), Johannes Wallmann (2010), Dai Bo (2015) und Hans Abrahamsen (2020). Zuletzt erlebte im Frühjahr 2024 ein neues Hornkonzert von Jörg Widmann mit Dohr als Solist seine Uraufführung bei den Berliner Philharmonikern. Darüber hinaus ist der 58-jährige Hornist auch geschätzter Kammermusikpartner von Künstlern wie Ian Bostridge, Mark Padmore, Maurizio Pollini, Kirill Gerstein, Kolja Blacher und Guy Braunstein. Außerdem gehört er den Ensembles Wien-Berlin sowie dem Philharmonischen Oktett Berlin an.

Horn

Jan Vogler

© Timor Raz

Der 1964 in Ost-Berlin geborene Jan Vogler ist seit nunmehr drei Jahrzehnten Gast auf allen bedeutenden Konzertpodien rund um den Globus. Mit allen wichtigen Symphonieorchestern der USA musizierte der Cellist, der heute in New York City lebt, ebenso wie mit Orchestern in London, Paris, Wien und St. Petersburg. Dabei arbeitete er u.a. mit Dirigenten wie Andris Nelsons, Antonio Pappano, Thomas Hengelbrock, Manfred Honeck und Kent Nagano. Neben seiner Tätigkeit als Intendant der Dresdner Musikfestspiele und künstlerischer Leiter des Moritzburg Festivals fand Vogler auch noch die Zeit für das musikalisch-literarische Projekt „Bill Murray, Jan Vogler & Friends – New Worlds“, das er gemeinsam mit dem US-amerikanischen Schauspieler entwickelt hat. Im Rahmen seiner langjährigen Zusammenarbeit mit dem Label Sony Classical erschienen zuletzt 2020 seine Aufnahme Three Continents mit Cellokonzerten von Nico Muhly (USA), Sven Helbig (D) und Zhou Long (China) und 2023 eine Aufnahme mit den Cellokonzerten von Edouard Lalo und Enrique Casals. Jan Vogler spielt das Stradivari-Cello „Castelbarco/Fau“ von 1707.

www.janvogler.com

Violoncello

WOLFGANG AMADEUS MOZART

Ouvertüre zu „Così fan tutte“ KV 588 (1790)

ANNA CLYNE

„Sound and Fury“ (2019)

RICHARD STRAUSS

Konzert für Horn und Orchester Nr. 1 Es-Dur op. 11 (1882-1883)

RICHARD STRAUSS

Romanze für Violoncello F-Dur op. AV. 75 (1883)

JONATHAN LESHNOFF

„Score“ (2020)

WOLFGANG AMADEUS MOZART

Symphonie Nr. 35 „Haffner“ D-Dur KV 385 (1782)

Über das Konzert

Der Weg aus Moritzburg bei Dresden nach Berlin ist nicht weit – deshalb kommt das Moritzburg Festival Orchester immer wieder gerne zu Young Euro Classic. Und auch das Festival-Publikum weiß, was es an diesem Auftritt hat: handverlesene Musiker:innen, erstklassige Solist:innen, spannende Programme. So auch in diesem Jahr. Gerahmt wird das Konzert von Musik von Mozart: zuerst die Ouvertüre zu Così fan tutte, am Ende die großartige Haffner-Symphonie D-Dur. In der Mitte jedes Konzertteils stehen zwei zeitgenössische Kompositionen, Sound and Fury der vielgefragten Engländerin Anna Clyne von 2019 sowie Score des US-Amerikaners Jonathan Leshnoff von 2020. Doch auch die prominenten Solisten dürfen nicht fehlen: Cellist und Orchestergründer Jan Vogler selbst stellt eine echte Rarität des jungen Richard Strauss vor, während der exzellente Philharmoniker-Hornist Stefan Dohr dessen überschwängliches erstes Hornkonzert spielt.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.