Jovem Orquestra Portuguesa

© Bruno Vicente

Bereits zum fünften Mal kehrt das portugiesische Jugendorchester Jovem Orquestra Portuguesa – kurz JOP – zum Festival Young Euro Classic ins Berliner Konzerthaus zurück. Getragen vom Orquestra de Câmara Portuguesa (OCP) hat sich das JOP seit seiner Gründung 2010 von einem Kammerorchester mit 20 Streicher:innen zu einem vollen Symphonieorchester mit über 80 Musiker:innen entwickelt. Sie sind zwischen 14 und 24 Jahre alt und arbeiten mit den Musiker:innen des OCP und Gastkünstler:innen zusammen. Einen besonderen Stellenwert nehmen zeitgenössische Werke ein, darüber hinaus engagiert sich das Orchester auf verschiedenste Weise in sozialen Projekten, wie zum Beispiel bei dem integrativen Werk Alcance | Reach von João Godinho, das 2019 den Europäischen Komponistenpreis bei Young Euro Classic gewann (ebenso wie das Werk von Mariana Vieira 2017). 2023 trat das JOP erstmals gemeinsam mit seiner „älteren Schwester“, dem OCP, auf, um in Lissabon Mahlers neunte Symphonie aufzuführen. Im vergangenen Jahr reiste das Orchester auch auf die Azoren-Insel São Miguel, um dort Beethovens Neunte zu musizieren.

jop.org.pt

Portugal
09. August 2024 20:00 Uhr

Konzerthaus Berlin

Pedro Carneiro

© Patrícia Andrade

Der portugiesische Dirigent Pedro Carneiro, geboren 1975 in der Hauptstadt Lissabon, verfolgt eine zweigleisige Musikerlaufbahn. Zum einen ist er ein international gefeierter Perkussionist, der in allen großen Konzertsälen zwischen den USA, Japan und Australien auftritt. Mehr als 100 Uraufführungen zeigen seinen besonderen Rang als Künstler der musikalischen Avantgarde ebenso wie die regelmäßige Zusammenarbeit mit dem Arditti Quartet, dem Tokyo String Quartet oder dem Chilingirian Quartet. Ein besonderes Faible besitzt der Perkussionist für die musikalische Improvisation, oft in Verbindung mit Live-Elektronik oder anderen innovativen Technologien. Zum anderen verfolgt Carneiro seit etlichen Jahren eine Karriere als Dirigent. Auf seine Initiative hin entstand 2007 das Portugiesische Kammerorchester (Orquestra de Câmara Portuguesa); 2010 gründete er das Jovem Orquestra Portuguesa. Nicht zuletzt betätigt sich der Portugiese als Komponist von Orchester- und Kammermusik, interessiert sich für interaktive Projekte mit Theater, Film oder Tanz und entwickelte neues Schlagzeugzubehör wie Stöcke und Pedale.

www.pedrocarneiro.com

Dirigent

Eva Aguilar

© privat

Die 21-jährige portugiesische Musikerin Eva Aguilar verfolgt verschiedene künstlerische Stränge zur gleichen Zeit. Sie spielt Violoncello, studiert Gesang und verfolgt eine Ausbildung als Komponistin. In diesem Bereich interessiert sie sich vor allem für multi-disziplinäre Kompositionsformen, die auch Improvisation und Installation, Choreographie, Video und Elektronik miteinbeziehen. In den vergangenen Jahren ist Eva Aguilar bereits von verschiedensten Ensembles zu Auftragswerken eingeladen worden, in ihrer Heimat Portugal ebenso wie in Spanien, Frankreich, Belgien und Großbritannien. Auf namhaften Festivals für zeitgenössische Kunst wie dem Dialogues Festival (Edinburgh), Festival Rondò 22 (Mailand) sowie dem DME Festival, Música Viva Festival und COMPOTA in Portugal war sie mit eigenen Werken vertreten. 2023 arbeitete Aguilar als „Composer in Residence” für die Victor Córdon Studios/Nationaltheater São Carlos; in gleicher Funktion schreibt sie 2024 ein neues Werk für das Nationale Jugendorchester Portugals, das bei Young Euro Classic uraufgeführt wird.

Komponistin (Wettbewerbsbeitrag Europäischer Kompositionspreis 2024)

GYÖRGY LIGETI

„Poème Symphonique“ (1962)

EVA AGUILAR

Neues Werk (Uraufführung) 🏆

ANTONÍN DVOŘÁK

Symphonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt“ (1893)

Grußworte

Joe Chialo
Senator für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Dr. Willi Steul
1. Vorsitzender Deutscher Freundeskreis europäischer Jugendorchester e.V.

Über das Konzert

Das Eröffnungskonzert zur 25. Ausgabe von Young Euro Classic verspricht spannend zu werden – wie man es vom Nationalen Jugendorchester Portugals erwarten darf! Denn dessen Gründer und Leiter Pedro Carneiro ist für seine fantasievollen Programme bekannt, die stets auch brandneue Werke in Erstaufführung präsentieren. In diesem Jahr ist es die gerade einmal 21-jährige Komponistin Eva Aguilar, eine Grenzgängerin zwischen Musik, Choreographie, Video und Elektronik, die den Auftrag für eine neue Komposition erhalten hat. Nicht weniger speziell ist das Werk von György Ligeti, ein Klassiker der Avantgarde, mit dem das Konzert eröffnet wird: das Poème Symphonique für 100 Metronome, die mit ihrem Ticken in verschiedenen Geschwindigkeiten Klänge der ganz besonderen Art produzieren! Nach der Pause zeigen die portugiesischen Musiker:innen dann, dass sie auch das „große Repertoire“ beherrschen: Antonín Dvořáks Neunte Symphonie „Aus der Neuen Welt“ ist ein zeitloses Meisterwerk aus allerschönsten Melodien, mitreißenden Rhythmen und böhmisch gefärbten Klängen.

100 Metronome wurden freundlicherweise vom SWR Symphonieorchester zur Verfügung gestellt.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.